GIRLS TRIP – VIVA LAS VEGAS

WHERE TO STAY AND WHAT TO DO IN LAS VEGAS

Las Vegas – City of Sins.
4,5 Autostunden von Los Angeles entfernt und mitten in der Wüste befindet sich Las Vegas. Auf diesen Teil unseres Trips habe ich mich besonders gefreut und es hat sich auch wirklich gelohnt. Lest hier wieso:

DAY ONE IN VEGAS – THE PALAZZO / THE VENETIAN

Wir sind mittags aus Los Angeles losgefahren und nach ein paar Stopps in der Wüste, unteranderem für Fotos, gegen 18.00 Uhr in unserem ersten Hotel, dem The Palazzo angekommen. Da wir an diesem Abend zu einer Show im Palazzo eingeladen waren, mussten wir uns richtig beeilen. Die Show hieß BAZ – Star Crossed Love, es war ein Mix aus den Musicals The Great Gatsby, Moulin Rouge und Romea & Juliet und einfach richtig gut. Sollte jemand in der nächsten Zeit in Vegas sein, kann ich sie auf jeden Fall weiterempfehlen, allerdings sollte man sich schon ungefähr zwei Wochen vor dem gwünschten Termin um Tickets kümmern, da diese sehr beliebt ist. Der Preis für Tickets liegt zwischen 66$ und 120$ pro Person. Wir haben tolle Tickets sehr weit vorne mit Tisch und Getränkeservice bekommen. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an das Presseteam des Hotels. Es war einfach der perfekte Einstieg in dieses Wochenende. Übrigens ist der Dresscode dem Musical angepasst. Glamourous und gerne im Gatsby Stil der 20er Jahre!

Zum Hotel kann ich auch nur Gutes sagen. Wer meine Instastory ein wenig verfolgt hat, weiß das wir in LA die Tage davor in einem Airbnb gewohnt haben, einfach um Kosten zu sparen. Denn auch wenn ich das Glück hatte, auf dieser Reise einige Kooperationen zu haben, braucht man einfach super viel Geld. Unser Airbnb war demnach natürlich keine Luxusbude, als wir dann im The Palazzo ankamen bzw. in unserem Zimmer war die Freude RICHTIG GROSS. Unser Zimmer im The Palazzo war im 43. Stock mit einem heftigen Ausblick über die  Wüste und einfach riesig, also wirklich riesig. Das Zimmer hatte zwei Ebenen die den Schlafbereich vom Wohnbereich trennten. Im hinteren, oberen Teil des Zimmers war der Ankleidebereich und ein riesiges Badezimmer mit eignem Schminktisch. Außerdem ein absolut traumhaftes Kingsize Bett. Im unteren Teil stand ein Sofa, ein Schreibtisch und sogar ein Esstisch. Man könnte quasi einziehen! Es ist mir schon was unangenehm so zu schwärmen, vorallem da ich über unser Hotel in Orlando schon so geschwärmt habe, aber es war einfach wieder unglaublich!

Das Personal war sehr freundlich und bemüht. Wenn man nicht schon mal selbst dort war, kann man sich kaum vorstellen, wie unfassbar groß dieses Hotel ist. An der Rezeption kommt man sich vor, als wäre es der Check in Schalter am Flughafen. Ich habe ganze 12 Rezeptionisten gezählt und die Concierge Rezeption ist so groß, wie die normale Rezeption in anderen Hotels. Also wirklich eine andere Dimension.  Wir durften über dent VIP Schalter einchecken, das war richtig angenehm. Da ist weniger los da es in einem abgetrennten Bereich ist und somit auch persönlicher ist. Außerdem gibt es eine kleine Bar mit kostenfreien Snacks und Getränken.

Um die Verwirrung zu vermeiden, die wir selbst zu Anfang hatten – Das The Palazzo ist verbunden mit dem The Venetian, sie gehören auch zusammen. Ebenfalls ein riesiges Hotel auch mit eigenem Casino und Restaurants. Das The Venetian ist, wie der Name schon verrät, im Stil von Venedig gebaut. Man kann sogar mit einer Gondola fahren. Die Zimmer sind vom Aufbau her gleich wie im Palazzo, nur der Stil ist nicht so klassisch sondern ein bisschen verspielt, Venedig eben! Der Preis pro Zimmer liegt bei ungefähr 200€ pro Nacht. Auf Hotelvergleichsseiten findet man es sogar günstiger. Ich persönlich finde 200€ pro noch absolut in Ordnung für ein Hotel dieser Ausstattung. Immerhin reist man ja meistens auch zu zweit und teilt sich das dann noch. Generell finde ich das die Hotels in Las Vegas (hab natürlich recherchiert) alle nicht wirklich teuer sind, ich hätte da höhere Preise erwartet. Allerdings ist Essen und Trinken in Restaurants wiederum übertrieben teuer. Das ist dann wohl der Ausgleich.

Im unteren Teil des Gebäudes befindet sich ein Einkaufszentrum mit tollen Shops (LV, Jimmy Choo aber auch „normales“).  Wer meine Instagram Stories verfolgt, hat vielleicht gesehen, wie wir bei Steve Madden ein bisschen ausgerastet sind.
In beiden Hotels befinden sich unzählige Restaurants und natürlich auch Casinos. An meinem ersten Abend nach der Show bin ich gleich auf volles Risiko gegangen und habe um 5$ gespielt. Natürlich verloren. Nach diesem Verlust haben wir einen kurzen Power Nap eingelegt bevor wir in einen richtig coolen Club gegangen sind, das Tao. Praktischerweise befindet sich der Club mitten im Hotel, man erspart sich also das Taxi. Das allerbeste war, dass man beim Verlassen des Clubs ein Paar Flip Flops geschenkt bekommt, somit also keine Schmerzen beim nach Hause laufen hat, das nenne ich mal Service.
Was ich ganz besonders an diesem Hotel und an dem Zimmer hervorheben möchte, ist das Bett in dem wir geschlafen haben. Prinzesinnenbett würde es vielleicht eher beschreiben. Man legt sich hinein und ist innerhalb von Sekunden eingeschlafen. Im Nachhinein ist es richtig schade, dass wir nur eine Nacht im The Palazzo waren, aber wir kommen zurück! Wahrscheinlich sogar eher früher als später!

Am ersten Hotel haben wir unser Hotel übrigens garnicht verlassen, was uns am nächsten morgen aufgefallen ist, als wir ausgecheckt haben und direkt mal die 45 Grad Außentemperatur zu spüren bekommen haben.

DAY TWO AND THREE – MANDARIN ORIENTAL LAS VEGAS

Wer schon mal in einem Manadrin Oriental übernachtet hat weiß, dass Luxus hier groß geschrieben wird. Man fühlt sich gleich von Beginn an wohl. Das Hotel is verglichen zum Palazzo eher klein, obwohl es vermutlich auch 500 Zimmer hat. Hier war die Atmosphere ein wenig persönlicher. Direkt am Las Vegas Strip gelegen, hat es auch eine perfekte Lage. Die Rezeption befindet sich im 23. Stock, die Zimmer liegen alle darunter, was anfangs etwas komisch ist, da man immer mit zwei verschiedenen Aufzügen fahren muss. In den Stockwerken darüber befinden sich Wohnungen.
Da es in Las Vegas um diese Zeit eben angenehme 45 Grad hatte, waren wir sehr froh, dass das Hotel zwei  große Outdoor Pools hat. Das war das erste Mal in unserem Urlaub, dass wir uns richtig entspannen konnten. Sofern das natürlich  bei der Temperatur ging. Der Außenbereich im 8ten Stock ist sehr schön gestaltet und der Service am Pool war absolut erstklassig. Natürlich war das Essen überteuert, aber das ist ja überall so in Amerika und speziell in Las Vegas. Da kommt einem München richtig günstig vor. Ein Smoothie kostet schlappe 15$ aber man gönnt sich ja sonst nichts! Was ich an Amerika liebe ist, dass Wasser immer umsonst ist, bzw. sowohl in Cafes als auch bei uns am Pool große Wasserspender stehen.

Unser Zimmer im Mandarin Oriental war ein klassisches Doppelzimmer mit Twinbeds (mag ich persönlich lieber) und Ausblick auf den Strip. Der ist natürlich abends hammer mäßig! Die Zimmer sind im asiatischen Stil und sehr gemütlich. Es gab auch hier einen Ankleidebereich und ein riesiges Bad. Ganz toll fand ich, das es neben dem Fön auch ein Glätteisen gab. Das habe ich bisher in noch keinem Hotel gehabt! Ach und neben den üblichen Pflegeprodukten wie Duschgel und Shampoo gabs auch Lippenpflege, fand ich irgendwie cool.

An unserem zweiten Abend haben wir uns ganz  im Vegas Style vollgegessen und sind um 23.00 Uhr schlafen gegangen. Das Restaurant Carbone wurde uns vom Manadrin Oriental empfohlen und befand sich gleich im Nachbarhotel Aria. Ich habe schon lange nicht mehr so gute Pasta gegessen. Aber auch schon lange keine Pasta mehr die pro Portion 30$ kostet! Erst haben wir uns eine Portion geteilt, da Sandra meinte sie hätte kaum Hunger (kann ich nicht nachvollziehen) und als wir beide den ersten Bissen genommen hatten, haben wir direkt ne weiter Portion bestellt. Auf unserer Rechnung waren dann vier halbe Portionen, wiedermal typisch.  Praktischerweise war in diesem Hotel ebenfalls ein Casino, leider hatten wir wieder kein Glück und haben diesmal ganze 10$ verloren, ihr seht schon wir sind richtige Draufgänger. Leben am Limit. Casual Nudeln für 60$ verspeisen aber bei 10$ Verlust im Casino rumheulen.  Davor waren wir noch in einem der beiden Shopping Outlets und haben zur Abwechslung Steve Madden Schuhe gekauft. Wer Zeit hat, sollte dort auf jeden Fall vorbeischauen.

Frühstück war leider in keinem der Hotels inkludiert und darum haben wir uns am nächsten Tag im Hard Rock Cafe, das direkt gegenüber liegt, Pancakes und Toast gegönnt. Danach haben wir den ganzen Tag am Pool verbracht, denn abends stand unser Highlight an. Die Magic Mike Show. Jeder der den Film kennt, weiß worum es da geht. Jeder der  ihn nicht kennt, sieht ihn sich am besten an, denn mehr verrate ich dazu nicht. Und jeder der mal in Las Vegas ist und keine verklemmte Persönlichkeit hat, sollte sich diese Show ansehen.
Vor der Show waren wir wiedermal im Casino und Leute ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe tatsächlich gewonnen. Sogar ganze 68$ + meine 20$ Einsatz. Sandra meinte ich hätte ein kleines Spielproblem, aber naja, gewonnen ist gewonnen.

Unsere Tage in Las Vegas waren so toll, dass wir beschlossen haben, ganz bald wiederzukommen und haben sogar schon die nächste Route durch die USA geplant. Dem Betriebsausflug 2.0 steht also nichts mehr im Weg. Wir können euch Las Vegas auf jeden Fall weiterempfehlen, ihr solltet jedoch schon mindestens 21 sein, denn sonst könnte es etwas langweilig für euch werden. Wir waren entgegen unserer Erwartungen wahnsinnig begeistert und wollten garnicht weg!

Alles zu Miami (allgemeine Infos zu Mietwagen etc.) findet ihr hier und alles zu Orlando & Disneyworld gibt hier.

HOW TO DRESS IN VEGAS

Das Beste an Las Vegas ist, man ist einfach nie overdressed. Egal ob im Casino, bei der Poolparty oder im Club, man kann sich mit dem Outfit richtig viel Mühe geben, ohne übertrieben zu wirken. Wir würden euch gerne an unserem Shoppingglück teilhaben lassen und haben deshalb ihr einige Teile rausgesucht, die wir entweder selbst geshoppt haben oder die so ähnlich aussehen.

Steve Madden Madness

Dress Obsessed

For the Bag Lovers

COMMENTS (4)

  1. Donya

    Hallo liebe Christina,

    ich bin demnächst in Las Vegas und natürlich möchte ich auch super gerne zu der MagicMike Show Dazu wollte ich wissen wo ihr euch die Karten besorgt hattet bzw. wie ich an die Karten kommen kann? Gibt es da nur die eine Show oder unterschiedliche? Schon mal vielen Dank und liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.