GIRLS TRIP – FIRST STOP MIAMI

First Stop auf unserer Reise in/durch die USA war Miami. Bevor ich euch mehr zu Miami erzähle, möchte ich euch ein paar allgemeine Informationen zu so einem Trip geben. Informationen bezüglich Flug, Hotels & Mietwagen.

Starten wir mit unserem Flug. Einen Direktflug nach Miami (und zurück) bekommt man schon ab 500€ pro Person. Jedoch ist der Preis sehr stark von der der Reisezeit abhängig. Vor zwei Jahren war ich im Januar in Miami und der Flug war trotz der kurzfristigen Buchung (3 Wochen davor) mit 500€ sehr günstig. Im Sommer sieht das ganze etwas anders aus, da sind die Flüge schonmal etwas teurer. Wir sind mit WOW, einer Lowcost-Airline geflogen, die Zwischenstopp in Island macht. Diese Strecke kostet ca. 450€, was für Juli schon sehr günstig ist. Lowcost bedeutet kein Getränke oder Essens-Service (nur gegen Bezahlung) an Bord und auch kein Entertainment Programm. Grundsätzlich muss man sich einfach entscheiden, was einem wichtiger ist – ein gemütlicher Flug mit Filmen und Verpflegung oder ein möglichst günstiger Flug!

Wer meine Instagram Stories ein bisschen verfolgt hat, der kennt ja meine Koffer-Story. Der hat es leider nicht bis nach Miami geschafft und wird am Montagabend nachgeschickt. Allerdings erstmal nach Miami und dann via Fedex nach Los Angeles. Aktuell hoffe ich einfach nur, dass das irgendwie klappt und ich ihn überhaupt wieder bekomme – egal wann! Aber von so etwas sollte man sich keinesfalls den Urlaub verderben lassen! Es ist zwar ärgerlich und kostet erstmal etwas Geld, aber gibt schlimmeres auf dieser Welt!

Vor Antritt unserer Reise haben wir über Sunny Cars ein Auto gemietet. Hier gibt es verschiedene Kategorien. Wir haben uns für ein größeres Auto entschieden, da wir einfach dieses USA Feeling wollten. Hier fährt kein Mensch ein kleines Auto. Ob praktisch oder nicht, ist hier egal, Hauptsache ist, dass es groß ist. Wir haben das Auto direkt in Miami am Flughafen abgeholt, was super easy war und werden es in Orlando am Flughafen zurückgeben. Bezahlt haben wir für vier Tage inklusive Vollkasko Versicherung und Zusatzfahrer 232€. Wir haben von Sunny Cars einen Presserabatt von ca. 50€ bekommen. Also liegt ein Auto in dieser Größenordnung bei ca 280€ für 4-5 Tage. Für Los Angeles & Las Vegas haben wir einen Mustang Cabrio gebucht. Dieser liegt für 6 Tage bei ca. 470€, wieder inklusive Versicherung und Zusatzfahrer. Ein Zusatzfahrer kostet pro Tag 10€ mehr, was sich natürlich schon summiert. Man müsste diesen nicht angeben, aber falls dann doch mal jemand anderes fährt und es passiert etwas, hat man echt ein Problem und das wollten wir nicht riskieren!

Ich würde übrigens kein Navigationssystem dazu buchen, sondern in Amerika einfach eine unlimitierte Internet Sim für ca. 65€ kaufen. Je nachdem wie lange man in den USA unterwegs ist, kommt einem das günstiger, als die Miete für ein Navi. Zusätzlich braucht man nicht überall auf WLAN zu hoffen.

Nun zu Miami

Zum Wohnen würde ich Miami Beach empfehlen. Wir haben im The Betsy Hotel direkt am Ocean Drive gewohnt. Das The Betsy gehört zu den Small Luxury Hotels of the World und ist für Miami eine absolute Empfehlung! Es hat eine traumhafte Lage und ist ein super schönes Hotel im Art Deco Stil. Das Hotel hat zwei Pools, eines im Innenhof und eines auf dem Dach. Es war bei keinem besonders viel los, also man muss keine Angst haben, dass es keine freie Liege mehr gibt! Handtücher bekommt man natürlich zur Verfügung gestellt und am Dach gibt es auch eine Bar. Das Pool am Dach hat natürlich ne super Aussicht über die Stadt! Außerdem ist der Service in allen Bereichen wirklich top und man bekommt Einiges geboten. Sandra zum Beispiel, hat am „Morning-Rooftop-Yoga“ teilgenommen. Ich hätte es auch sehr gerne gemacht, aber da mein Koffer ja leider nicht angekommen ist, habe ich keine passenden Klamotten gehabt. Yoga in Jeans bei 30 Grad hätte mir bestimmt keinen Spaß gemacht!

Besonders begeistert hat mich unser Zimmer. Sehr liebevoll gestaltet und super gemütlich. Der Stil ist einfach etwas Besonderes. Das Bad war modern, aber dennoch passend zum Stil des Hotels. Die Betten ein absoluter Traum, ich liebe ja amerikanische Hotelbetten, die haben so schön viele Kissen. Auch die Größe des Zimmers war sehr schön, wir hatten im Eingangsbereich  eine Couch mit TV, außerdem noch einen begehbaren Schrank und eine kleine Coffee Bar.

Ebenfalls sehr toll im The Betsy Hotel ist das Essen. Das Restaurant ist sowohl für Hotelgäste, als auch für andere Gäste geöffnet. Das Frühstück hatten wir inkludiert, ist allerdings kein Buffet, was ich super finde. Man wählt a la carte aus. Es gibt natürlich alles was das Herz begehrt und auch, wenn das gewünschte Gericht nicht auf der Karte steht, tut die Küche ihr Möglichstes. Es gab nichts Veganes zur Auswahl, daher habe ich nach einem Avocado Toast gefragt und auch einen bekommen. Dazu gabs bei uns noch frischen Saft und frische Früchte. Alles sehr lecker und zu empfehlen!

Hier gehts direkt zur Website des Hotels

Wir waren leider nur für 1,5 Tage in Miami, daher konnten wir nicht allzu viel erkunden aber wir haben einen sehr leckeren Breakfast/Lunch Spot für euch. Das Lilikoi in Miami Beach ist ein cooler Laden mit healthy und organic food. Es gibt von den typischen Acai Bowls bis hin zu jeder Menge Smoothies alles was das Herz begehrt.

Ein Restaurant, das ihr unbedingt besuchen solltet wenn ihr schon mal in Miami seid, ist das Zuma. Das gibt es in verschiedenen größeren Städten und ist wirklich sehr lecker. Preislich ist das Zuma gehoben und die Küche ist asiatisch.

Ebenfalls sehr lecker aber um einiges günstiger ist Shake Shack, ein Burgerladen. Ich war damals in Dubai mit Nina und Daniel zum ersten Mal bei Shake Shack und finds wirklich lecker!
Ebenfalls von Nina empfohlen – Under the Mango Tree & Zak the Baker. Hatten wir leider keine Zeit dafür, aber was Nina empfiehlt ist immer top!

Da ich ja nicht nur in einem Outfit herumlaufen kann, musste ich schnell etwas Neues shoppen. Wir sind dazu auf die Lincoln Av. gelaufen. Die war nicht weit vom Hotel entfernt und bietet so ziemlich alles, was man braucht. Ansonsten gibt es noch die Collins Avenue, da findet ihr ebenfalls einige coole Shops. Vor zwei Jahren war ich auch in der Dolphin Mall, was ein Erlebnis war, denn da sprechen alle Spanisch anstatt Englisch. Da sind normal kaum Touristen zu finden, mein Besuch da war eher ein Versehen. Wer es gern ein bisschen exklusiver mag, sollte zur Aventura Mall, da sind die Luxusshops vertreten, aber auch vieles andere wie Anthropologie und Sephora.

Tipp: Citybikes – wir hatten bei unserem Hotel leider keinen Fahrradverleih dabei, aber es gibt unzählige Citybike Stationen in Miami. Wie haben uns für 10$ jeweils für zwei Stunden ein Fahrrad ausgeliehen und sind damit den Ocean Drive entlang und zum Abendessen gefahren.

Das wars nun zu Miami, ich hoffe es waren nützliche Tipps dabei! Falls ihr schon da gewesen seid und auch eine Empfehlung für mich oder meine Leser habt, lasst doch gernen einen Kommentar da<3

Stay tuned, im nächsten Blogpost erfahrt ihr alles rund um unseren Besuch in Disneyworld.

COMMENTS (4)

  1. Theresa

    wow, richtig cooler Artikel, auch endlich mal mit Preisen, dass man sich etwas drunter vorstellen kann!
    in Miami war ich leider noch nie….“nur“ in CALI <3 und Las Vegas ;)) – aber da seid ihr zwei ja jetzt auch!
    Diese unlimited SIM Karte für 69 Euro, von welchen Anbieter ist die denn? Ich hab mir damals eine bei AT&T geholt, die war allerdings begrenzt auf 4GB oder sowas.
    Liebe Grüße <33 und viel Spaß noch!!

  2. Verena

    Super Post, ich war auch letztens erst in Miami und habe viele deiner Tipps auch sowieso umgesetzte oder ausprobiert – Miami ist wirklich klasse.
    Was ich allerdings schade finde, ist dass so viele die zweitgrößte deutsche Airline sooft vergessen, wenn sie über Flüge und Preise nach Amerika sprechen. Air Berlin bietet einen richtig tollen Service auf der Langstrecke an (auch in der Economy Klasse) und das für wenig Geld. Ich vergleiche schon gar keine Preise mehr, buche immer direkt über air Berlin und habe für (Direkt!)- Flüge in die USA noch nie über 450€ bezahlt. Mir liegt es am Herzen, das auch mal mitzuteilen, da ich es schade fände, wenn es die Airline bald nicht mehr gäbe, obwohl sie echt preiswert und toll ist und ein super Streckennetz bietet.

  3. Paulina

    Ich war letztden Oktober in Miami. Ich habe im Mandarin Oriental gewohnt. Dort gibt es das la Mar Restaurant welches nicht nur für Gäste ist. Gehobene Küche und Preis- aber sehr sehr lecker! Außerdem ist das Mandarin immer einen besuch wert, denn wenn man Glückt hat begegnet man Justin Bieber 😉 , etwas weiter von Miami Stadt entfernt ist das Biltmore Hotel, welches einen sagenhaften Champagner Brunch hat in traumhafter Kulisse., Mimosas gibt es auch alternativ! 😀 auch hier kann man ab und an Promis antreffen, und wers mag, die Familie Bush ;-P Leider war ich auch nur 4 Tage viel mehr schmankerl hab ich auch nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.