MY MAKE-UP ROUTINE STEP BY STEP

Besser spät als nie! Nach langem Warten ist es nun so weit und ich habe meine Make-up Routine für euch fotografiert und beschrieben! Ich bin immer wieder überrascht, wie groß doch die Nachfrage ist, wenn es um dieses Thema geht. Ich bin wirklich kein Spezialist, meine Tipps hier basieren auf meiner persönlichen Routine, die aber bestimmt jeder leicht nachmachen kann!

Wie euch sicher nicht entgangen ist, ist mein Look jetzt nicht unbedingt sehr natürlich, aber wenn ich mich abschminke bin ich zumindest noch der gleiche Mensch! Die Produkte die ich euch hier zeige sind die, die ich tagtäglich benutze. Bei der Foundation zum Beispiel, wechsle ich öfter zwischen einer getönten Creme und flüssigem Make-up, das hängt immer davon ab, wie meine Haut aktuell ist und wieviel Zeit ich morgens habe! Aber das erkläre ich euch gleich Step by Step!

Step 1 Foundation & Puder

Nach meiner Feuchtigkeitspflege, starte ich seit Jahren täglich mit dem Full Coverage Concealer (Farbe 01) von Kiko. Er deckt sehr gut und hat eine cremige Konsistenz, deckt so also die morgendlichen Augenringe perfekt ab. Auch gerötete Stellen oder Hautunreinheiten lassen sich sehr gut abdecken!

Weiter gehts dann mit der Foundation, wie eben erwähnt benutze ich hier nicht täglich das gleiche Produkt. Aktuell ist meine Haut schön gebräunt und auch frei von Pickel, daher benutze ich nur die DD Cream Sunshine von KIKO (Farbe Very Light). Da die eine Sommeredition war, ist sie aktuell nicht mehr in der Form erhältlich, verlinkt habe ich euch aber die normale BB Cream von Kiko, die sich nicht besonders unterscheidet. Beide haben einen Sonnenschutzfaktor, was ab einem gewissen Alter wichtig ist für die Haut! An weniger guten Haut-Tagen benutze ich das Waterweight Make-up (Farbe NC25) von MAC. Auch dieses hat einen Sonnenschutzfaktor von 30 und ist schön angenehm und leicht auf der Haut.

Das MAC Make-up trage ich mit dem Pinsel (196) auf, da es sehr flüssig (dünnflüssiger als andere Foundations) ist und man es mit dem Pinsel sehr schön einarbeiten kann. Der Pinsel ist übrigens mein Lieblingspinsel (wusste garnicht wie gern man einen Pinsel haben kann)! Zu guter Letzt benutze ich aktuell nur ein transparentes Puder. Ich habe hier die Sonderedition von MAC (online nicht erhältlich) in Kooperation mit Chris Chang, verlinkt habe ich euch das normale transparente Puder, welches durchgehend erhältlich ist (sollte sich auch nicht all zu sehr unterscheiden)!

Step 2 Blush & Highlighter

Um dem Gesicht ein bisschen Kontur zu geben, kommt im nächsten Schritt ein Rouge/Blush an die Reihe. Hier habe ich drei verschiedene Blush Töne von MAC, die ich je nach Lust und Laune benutze, oft aber den Pro Longwear Blush in der Farbe „Blush all day“.  Den Blush trage ich unter der höchsten Stelle des Wangenknochens auf. Darüber kommt dann der Highlighter zum Einsatz. Entweder der pudrige Mineralize Skinfinish (Farbe Lightscapade) oder der cremige Creme Colour (Farbe Yellow Topaz) von MAC. Der zweite ist wieder eine Sonderedition, die ich online nicht gefunden habe, aber hier findet ihr eine günstige Alternative von Kiko.

Die cremige Variante würde ich nur empfehlen wenn man eine glatte Hautberfläche hat und den pudrigen all jenen die es nicht so auffällig mögen. Die trage ich meist mit dem Finger auf und zwar auf der höchsten Stelle des Wangenknochens, am Nasenrücken und zwischen Nase und Oberlippe. Wenn ich Abends ausgehe zum Essen oder Ähnliches, nehme ich das mit dem Contouring ein bisschen ernster, wenn ihr Lust habt, mache ich dazu gerne einen eigenen Post.

Step 3 Augenbrauen

Die richtigen Augenbrauen Produkte zu finden, ist ungefähr eine Lebensaufgabe gewesen. Man kann auch sagen, dass sie eher mich gefunden haben. Im April war ich auf einem Event von Benefit, wo einige neue Augenbrauen-Produkte vorgestellt wurden und drei von sieben sind wirklich gut. Wichtig bei den Augenbrauen ist, dass man es nicht übertreibt, ein bisschen Natürlichkeit sollte da schon noch vorhanden sein.

Wie bei jedem sind auch meine Augenbrauen total unterschiedlich (in meiner Jugend, habe ich sie quasi vernichtet) und um ihnen die gleiche Form zu geben benutze ich zuerst KA-Brow von Benefit (Farbe 2). Damit ziehe ich den unteren Rand der Braue nach bzw. fülle Lücken auf, damit das Ganze dann nicht aufgemalt aussieht, kommt Gimme-Brow (Farbe 3) drüber. Das ist ein getöntes Augenbrauenbürstchen, dass die feinen Haare tönt und sie fixiert. Manchmal trage ich direkt unter der Braue ein wenig Highlighter auf, um sie optisch anzuheben (nur wenn ich keinen Lidschatten benutze).

Den Conditioning Primer benutze ich dann, wenn ich zu faul bin die anderen beiden Produkte herzunehmen, er bringt die Brauen in Form und fixiert sie (hat aber keine Farbe). Am Bild seht ihr auch noch die Dipbrow Pomade von Anastasia Beverly Hills (Farbe Taupe), die das allererste Augenbrauenprodukt war, dass mich überzeugt hat. Sie ist dem Ka-Brow sehr ähnlich. Hierführ benötigt man aber den passenden Pinsel (Duo Brush 12), da sie sehr gut hält und man sich nicht „vermalen“ sollte.

Step 4 Lidschatten & Mascara

Da bin ich ein Freund von „weniger ist mehr“. Ich persönlich benutze nur warme Nude-Töne als Lidschatten. Sie wirken natürlich und lassen das Auge dennoch strahlen. Die Palette von Misslyn ist aktuell noch nicht erhältlich, kommt aber diesen Monat noch raus, dazu gibt es dann noch einen extra Post!

Ich trage Lidschatten auf dem beweglichen Lid immer mit einem „buschigen“ Pinsel auf und verwende dann für den Lidstrich (dünklerer Lidschattenton) einen abgeflachten Pinsel. Als Mascara benutze ich seit langer Zeit die Get Big Lashes volume Curl von Essence, sie ist einfach the one and only. Mit einem unschlagbaren Preis von ca. 2,40€, ist diese Wimperntusche mit Abstand die Beste weit und breit. Zuvor hatte ich eine Mascara von Chanel die auch sehr gut war, aber 40€ alle zwei Monate ist irgendwie viel. Daher ist diese Mascara echt ein Geheimtipp (der jetzt nichtmehr so geheim ist).

Step 5 Lips

Last but not least noch die Lippen. Ähnlich wie bei den Augen, bin ich auch hier ein Fan von nude Tönen (außer Abends), daher habe ich euch hier meine 3 absoluten Favoriten verlinkt. Es sind übrigens auch die drei, nach denen ich am meisten gefragt werde auf Snapchat! Für den größeren Geldbeutel und den ewig langen halt, empfehle ich euch KOKO K von Kylie Cosmetics, aktuell ist er auch nicht ausverkauft. Er sieht zwar an Jedem anders aus, aber ist im Großen und Ganzen ein natürlicher/rosiger Nudeton.

Für den kleineren Gelbeutel habe ich zwei tolle Alternativen. Einmal den Longlasting Lippenstift von Essence (Farbe 15, aktuell nicht erhältlich, aber 07 müsste ähnlich sein) und den Perfect Color Lipliner von P2 (Farbe 128 Prima Ballerina). Den Lipliner benutze ich wie einen Lippenstift und der hält auch sehr gut über mehrere Stunden!

Ich hoffe, mit diesem Post viele eurer Fragen abdecken zu können, sollte es aber immer noch welche geben, lasst mir gerne einen Kommentar da! Auch wenn ihr sonst noch Wünsche bezüglich Beautyposts habt, könnt ihr die gerne äußern und ich werde versuchen sie umzusetzen! Wie euch vielleicht aufgefallen ist, benutze ich viele Produkte von MAC.

Auf den ersten Blick recht „teuer“ aber man vergisst immer, wie lange man die Produkte dann hat. So ein Highlighter oder ein Blush geht irgendwie nie aus, das hält einfach sehr lang und man muss es maximal einmal im Jahr kaufen (wenn überhaupt). Gleiches gilt für die Pinsel die mit 40€ auch einen recht sportlichen Preis haben, aber die hat man über mehrere Jahre, wenn man sie gut pflegt und bei einem Pinsel merkt man den Unterschied zwischen teuer und billig sehr stark. Ansonsten bentutze ich auch sehr gern die Produkte von Kiko, ich hab natürlich noch mehr Make-up, als das was ich euch hier gezeigt habe, aber das ist eher zusätzliches Zeug, das hier den Umfang sprengen würde.

Fragen und Anregungen – immer gerne her damit!

Love, Christina

COMMENTS (5)

  1. Melanie

    Danke, der Beitrag ist toll Hätte noch eine kurze Frage: du hast vor einiger Zeit mal geschrieben dass du dir deine Augenbrauen mit Microblading machen lässt.. wo hast du das machen lassen und wie zufrieden bist du mit dem Ergebnis?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.