biluca

FOCUS ON THE GOOD – BILUCA THE LABEL

FOCUS ON THE GOOD – Meine Lebenseinstellung und mein Tattoo am linken Unterarm. Seit einigen Jahren trage ich diesen Satz mit stolz und lebe auch danach. Vor langer Zeit habe ich gelernt, dass man im Leben besser voran kommt und glücklicher ist, wenn man sich auf die Positiven Dinge konzentriert. Negatives erlebt jeder von uns und das ist auch ganz normal, dennoch sollte man seinen Fokus immer auf das Gute legen. Denn fast jede Geschichte hat auch eine positive Seite und wenn es manchmal nur bedeutet, dass man daraus etwas gelernt hat.

In meinem Leben hat sich, besonders in den letzten zwei Jahren, sehr viel geändert! Fast alles eigentlich positiv! Ich hab viel erlebt, viel gearbeitet und viel erreicht. Beruflich und privat läuft es bei mir besser als je zuvor und ich bin wahnsinnig dankbar für alles, wirklich!

Durch mein vieles Reisen in der Weltgeschichte habe ich mehr und mehr über mich selbst gelernt. Ich merke langsam wie ich dem Menschen der ich sein möchte und irgendwie auch schon bin, näher komme und was ich vom Leben möchte.

Während dieser persönlichen Entwicklung habe ich bemerkt und bemerke immer wieder, worauf es mir ankommt, was mich glücklich macht und was nicht. Und darum gehts in diesem Beitrag.

Ihr denkt euch jetzt bestimmt, was hat denn das bitte schön mit einem Pullover zu tun ?

FOCUS ON THE GOOD

Es ist nur ein Pullover ja, aber es ist ein besonderer Pullover – denn es ist der Letzte.
Nach diesem Drop schließe ich mein Unternehmen die Biluca GmbH und meinen Onlineshop.

Ich wollte den Spruch „FOCUS ON THE GOOD“ auf meinem letzten Biluca the label Teil haben, weil dieser mich irgendwie dazu gebracht hat diese „Reise“ zu beenden. Ist also ein Pullover mit einer sehr persönlichen Geschichte dahinter.

Warum schließe ich dieses Unternehmen?

Nun ja wie oben beschrieben sollte man sich im Leben auf Dinge konzentrieren die positiv sind und einen glücklich machen und das war mit Biluca the label in den letzten 1,5 Jahren einfach nicht mehr der Fall. Versteht mich nicht falsch, das war ein tolles Projekt für mich und eine riesige Erfahrung die mir lange Zeit auch viel Spaß gemacht hat. Aber irgendwann dann nicht mehr.

Gründe dafür gibt es mehrere die aber weniger dramatisch sind, als ihr jetzt vielleicht vermutet.
Es lag zum einen daran, dass mir aufgrund der positiven Entwicklung meines anderen Jobs (dem Dasein als Bloggerin) die Zeit dafür gefehlt hat. Das Alles alleine zu stemmen ist schlichtweg unmöglich und irgendwie habe ich den Zeitpunkt verpasst ein Team aufzubauen bzw. wollte ich auch nicht das Risiko eingehen und andere Menschen finanziell von mir abhängig machen. Zum anderen habe ich gemerkt, dass ich meine persönliche Zukunft (langfristig) einfach nicht (mehr) in einem eigenen Modelabel sehe.

Eineinhalb Jahre habe ich mit diesen Gefühlen gekämpft und sie verdrängt, denn Biluca the label lief immer gut, hat immer schwarze Zahlen geschrieben und hatte großes Potential eine schönes zweites Standbein zu werden bzw. war ein schönes zweites Standbein. Ich hatte gute Chancen damit zukünftig sehr viel Geld zu verdienen und mich irgendwann zur Gänze darauf verlassen zu können. Dieser Blick in eine rosige, finanziell abgesicherte Zukunft und immer dieses „es wäre schade drum“ Gefühl hat mich davon abgehalten auf mein Bauchgefühl zu hören. Bis vor einiger Zeit.

Monatelang hatte ich tagtäglich ein schlechtes Gewissen, weil ich mehr Arbeit in alles andere gesteckt habe und mich nicht um neue Kollektionen etc. gekümmert habe. Andauernd wurde ich gefragt, wann es wieder etwas Neues gibt usw. Und meine Gedanken waren nur – ich schaffe es momentan nicht und eigentlich will ich auch garnicht. Aber sich das einzugestehen ist nicht so leicht!

Irgendwann kam ich endlich an den Punkt an dem ich loslassen konnte.

Ich habe auch eingesehen, dass es okay ist sich einzugestehen, wenn etwas nicht (mehr) das Richtige für einen ist. Bei der Gründung vor über vier Jahren war ich der Meinung, dass ist genau das Richtige für mich. Aber Menschen und Zeiten ändern sich.

Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, weil ich auch der Meinung war, dass ja dann jeder denkt ich wäre gescheitert. Daran liegt es zwar nicht, aber selbst wenn es so gewesen wäre, wärs nicht schlimm! Zu Scheitern ist nie eine Schande, eine Schande ist es eher Dinge erst garnicht zu probieren, obwohl man es gerne möchte. Denn das bereut man eher. Ich hingegen bereue garnichts, denn das alles hatte seinen Sinn.

Aber wie gesagt, ich möchte einfach nicht mehr und das ist auch okay so. Ein schwerer Schritt für mich, aber wahnsinnig befreiend. Nachdem ich diese Entscheidung getroffen habe und auch kommunizieren konnte (erstmal in meinem Umfeld) war ich so erleichtert diesen Druck los zu sein. Das Gefühl zu versagen und Erwartungen nicht zu erfüllen, war wie weggeblasen.

Um das Ganze aber schön abzuschließen, sollte es noch einmal etwas Besonderes geben und das ist eben dieser Hoodie. Ein Hoodie mit einer Geschichte dahinter!

Da ihr nun Bescheid wisst, kann ich auch endlich verraten wann es los geht! Der Release des „FOCUS ON THE GOOD“ ist schon in 3 Tagen und zwar am Mittwoch den 20.11.2019 um 19 Uhr. Zusätzlich zum Drop des neuen Hoodies wird es auch einen Sale geben.

Ich bin froh, diese Entscheidung auch endlich mit euch geteilt zu haben und hoffe ihr versteht sie. Btw. Keine Sorge, langweilig wird mir nicht, denn ich arbeite bereits an einem neuen Projekt <3

Love, Christina

KOMMENTARE (5)

  1. Annie

    ganz ganz tolle Worte die du verfasst hast. Ich kann dich voll verstehen und finde es ganz toll wie du mit dem Thema umgehst. Denn oft wird nicht so offen darüber gesprochen. Ich freue mich auf deinen weiteren Weg und natürlich verfolge ich ihn weiterhin ❤️

  2. Heidi

    Das ist dann doch die richtige Entscheidung, und ich bin mir ziemlich sicher das du noch so einiges auf die Beine stellen wirst und dabei auch recht erfolgreich sein wirst!!!! By the way…..guter Leitsatz ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.