hotel guglwald

AUSTRIA TRAVEL TIPP – HOTEL GUGLWALD

Alles begann mit einer Kooperationsanfrage des Hotel Guglwald  vor einem halben Jahr. Die liebe Anna aus dem Marketing Team des Hotels hat mich angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte ins Mühlviertel zu kommen. Nach kurzer Recherche auf der Website des Hotel Guglwald und einem Abstecher auf die Instagramseite des Hotels, habe ich zugesagt.

Da das Hotel die letzten Monate erweitert und umgebaut wurde, haben wir uns für einen Termin im Sommer entschieden. Damit wir auch die ganzen Neuheiten erleben und viel zu entdecken haben. Neu dazu gekommen sind nämlich ein ganz toller Außenbereich mit großem Pool und eine moderne Wellnesslandschaft, die keine Wünsche offen lässt. Außerdem wird aktuell noch aufgestockt, um noch ein paar mehr Zimmer anzubieten.

Wer jetzt denkt „ohhh große Hotels sind nicht so meins“ – keine Sorge! Insgesamt werden es dann 77 Zimmer sein, was immer noch wenig ist für die Größe der Anlage. Meine Mama und ich haben am ersten Tag gerätselt wie viele Zimmer es wohl gibt, und waren dann wirklich überrascht, das es doch eine total angenehme Zahl ist. Ich bin nämlich auch kein Fan von Massenabfertigung im Urlaub.

guglwald
biluca

Bevor ich euch gleich mehr zu den Zimmern sage hier mal ein paar Hard Facts:

  • 4* Superior Hotel
  • Adults only
  • Lage: Mühlviertel in Oberösterreich nahe der Tschechischen Grenze ( ca. 2,5 Stunden von Wien, ca. 2 Stunden von Salzburg, knapp 3 Stunden von München)
  • Das Hotel hat ganzjährig geöffnet
  • Es ist ein Familienbetrieb
guglwald
guglwald
guglwald

Zimmer & Suiten im Hotel Guglwald

Wie ihr hier auf der Website sehen könnt, gibt es verschiedene Zimmerkategorien und Größen. Wir haben in der Leiterwagen Suite gewohnt und waren sehr begeistert. Die Suite ist ca. 40 qm groß und bietet Platz für Zwei. Mein Highlight im Zimmer war die riesige freistehende Badewanne mitten in der Suite – in der ich kein einziges Mal gebadet habe, weil 30 Grad Außentemperatur. Aber ich hoffe irgendwann wiederzukommen, dann vielleicht im Winter!

Ebenso groß ist das Badezimmer mit eigener Sauna! Im Schlaf- Wohnbereich steht ein gemütliches Bett im Leiterwagen Stil, außerdem eine Couch und ein schöner Arbeitsbereich. Wir hatten auch einen Balkon mit schönem Blick über die Anlage. Die Suite war also groß genug, dass meine Mudda (wie ich sie liebevoll nenne) diesmal keinen Anfall mit mir bekommen hat, wegen des Chaos welches ich für gewöhnlich anrichte. Ihr wisst, Ordnung ist das halbe leben und ich wohne auf der anderen Seite.

guglwald

Spa & Wellness

Gleich am ersten Tag sind wir in den Genuss der ersten (von drei) Spa Behandlung gekommen und hier muss ich wirklich ganz großes Lob aussprechen. Erstmal weil es ausreichend Spa Personal für die Größe des Hotels gibt. Ich finde es nämlich total ätzend, wenn man in ein Wellness Hotel fährt und seine Behandlungen 4 Monate vorher reservieren muss, weil es sonst keine Kapazitäten mehr gibt. Ich war erst kürzlich in einem Hotel bei dem ich über eine Woche vor der Anreise eine Massage buchen wollte und nichts mehr ging. Klar kann es sein, dass mal etwas nicht klappt, aber das ist für jeden Gast direkt mal enttäuschend.

Im Hotel Guglwald hatte ich das Gefühl, dass das Verhältnis von Mitarbeitern zu Gästen super war und auch meine Mama konnte spontan noch eine weitere Behandlung buchen. Nicht, dass sie nicht schon 3 gehabt hätte, aber alle unsere Behandlungen waren so gut, dass sie auch noch eine Vierte gebucht hat.

Ausprobiert haben wir die Lymphdrainage, die Zirbenholz Massage, die Pyonnier XMF Contour-BehGesichtsbehandlung und auch noch den Massagemix.

Ich habe mich bei der der Behandlung wohl und in guten Händen gefühlt. Trotz der doch recht jungen Mitarbeiter verstehen alle ihre Arbeit sehr gut und arbeiten  professionell. Der Favorite meiner Behandlungen war die Pyonnier Gesichtsbehandlung. In diesen 90 Minuten habe ich es wirklich geschafft abzuschalten, was mir bei einer normalen Massage eigentlich nie gelingt. Ich kann so gut wie nie meinen Kopf ausschalten, deshalb sind Massagen für mich immer körperlich sehr angenehm und wohltuend, aber mein Geist entspannt sich leider nicht.

Lustigerweise ist mir das bei dieser Behandlung aber so gut gelungen, dass ich eingedöst bin. Es ist kein klassisches Facial bei dem es nur um die Reinigung der Haut geht. Es geht eher um eine Gesamtpaket aus Pflege und Entspannung mit einer „to die for“ Gesichtsmassage.

Generell ist das Spa Menü sehr umfangreich und lässt eigentlich keine Wünsche offen. Auch wenn man jetzt nicht nur entspannen möchte, sondern vielleicht ein kleines Wehwehchen hat gibt es zum Beispiel die Möglichkeit einer Physio Stunde.

guglwald
guglwald

Pool & Sauna

Von der Massage zurück an den Pool. Oder sagen wir besser an einen der Pools. Auf Instagram habt ihr mich gefragt wie viele Pools es im Hotel Guglwald gibt und tadaaa es sind vier. Wobei eines davon ein natürlicher Badeteich ist. Im Außenbereich gibt es neben dem Badeteich seit dem Umbau noch zwei weitere Plantsch-Möglichkeiten. Nämlich einen großen neuen beheizten Pool ( den ich versucht habe mit meiner Drohne zu filmen, als sie in Nachbars Garten abgestürzt ist 😛 ) und einen kleineren weiteren Pool im Nacktbereich des neuen Atrium. Außerdem gibt es noch einen Innenpool, falls draußen mal so richtig die Welt untergeht. Aber wie gesagt der neue große Pool ist ebenfalls beheizt und kann somit auch im Winter benutzt werden.

Btw. Ihr wisst ja wie ich mich immer ärgere, wenn die ganzen Spießer ihre Liegen um 7 Uhr morgens reservieren… das ist im Hotel Guglwald verboten ! Amen, Danke!

Für alle die sich nicht nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen wollen, sondern auch etwas etwas unternehmen möchten, habe ich gute News. Es gibt täglich ein Aktivprogramm bei dem man kostenfrei teilnehmen kann. Von Fitnesskursen über Ausflüge mit dem E-Bike.

Schon so viel geschrieben und noch nichts zum Essen gesagt, wie kann das sein? Sehr untypisch für mich!

guglwald
hotel

Das Essen im Hotel Guglwald

Lecker, regional, abwechslungsreich – ich glaube diese drei Worte treffen es am Besten. Ach und „viel“ habe ich vergessen.

Wir haben täglich mit einem leckeren Frühstück gestartet, ich immer mit viel Obst, Haferflocken und Soja Joghurt (für Veganer oder Laktose Intolerante ist gesorgt) und meine Mama mit Ei und Speck. Ihr seht, essentechnisch sind wir uns nicht sehr ähnlich haha. Jedenfalls gibt es alles was das Herz begehrt und ich liebe an Österreich einfach, dass es Brot-technisch immer so eine große Auswahl gibt.

Wenn ich mir beim Frühstück noch etwas wünschen würde, dann wäre das frischer Saft. Ich Depp habe aber nicht nachgefragt, ob es den auf Bestellung sogar vielleicht gibt.
Direkt am Buffet gibt es zwar eine große Auswahl an gesunden Getränken (Kombucha usw.) aber mir geht immer das Herz auf, wenn eine O-Saft Presse dasteht oder sogar eine Saftpresse mit Obst und Gemüse. Aber gut ich bin auch ein Sonderfall, den meisten Menschen schmecken gesunde Säfte garnicht so 😛

Mittags gibt es immer eine kleine Jause. Man hat die Wahl zwischen Salat, Suppe und Süßspeisen. Bzw. kann man natürlich auch einfach alles drei essen 😛

Dinner time – 6 Gänge und ein #foodbaby gibts am Ende gratis dazu. Du weißt du bist in guten Händen, wenn dir im ersten Schritt schonmal Brot und Olivenöl oder andere Dips auf den Tisch gestellt werden. Damit kriegt man mich, immer!
Die nachfolgenden 6 Gänge brauch ich eigentlich garnicht haha. Spaß beiseite, was mir beim Abendessen sehr gut gefallen hat ist, dass es abwechslungsreich ist. Auch mein veganes Menü war drei Tage lang total unterschiedlich und es hat sich nichts wiederholt. Das finde ich wirklich toll, da merkt man der Koch macht sich Gedanken. Bei Fleisch / Fischessern ist es viel einfacher, weil es im ersten Moment mehr Möglichkeiten gibt. Aber wenn die üblichen „Hauptzutaten“ fehlen muss man schon kreativ werden. Mein liebstes Gericht waren die Gemüselaibchen mit Reisnudeln. Und besonders lecker war auch das vegane Kokos-Panacotta. Meine Mama war ganz großer Fan der Spinatknödel mit Butter und Parmesan, sowie des hauseigenen Veltliner.

guglwald

Mein Fazit zum Hotel Guglwald

Was uns bei unserem Aufenthalt besonders positiv aufgefallen ist, ist die familiäre Atmosphäre! Man fühlt sich von Minute Eins an willkommen und direkt als Teil der großen „Guglwald“ Familie. Die Mitarbeiter sind alle sehr zuvorkommend und geben einem nicht das Gefühl man wäre einer von vielen, sondern ein geschätzter Gast. Sie merken sich Kleinigkeiten, wie zum Beispiel, dass ich meinen Kaffee gerne mit Sojamilch trinke. Solche Dinge machen ein Hotel besonders.

Gastfreundlichkeit wird eben ganz groß geschrieben und deshalb werde ich ganz bestimmt wieder kommen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an das Hotel Guglwald und seine tollen Mitarbeiter. Vom Marketing, über den Service bis zu den Mädels vom Spa; ihr seid ein tolles Team! Danke, dass ihr unseren Aufenthalt bei euch so schön gemacht habt!

hotel guglwald

Angebot & Buchung

Weil auch ihr dieses tolle Hotel erleben sollt, haben wir ein kleines aber sehr feines Goodie für euch. Und zwar einen Gutschein im Wert von 100€. Diesen könnt ihr bei einer Buchung ab 2 Nächten im Guglwald einlösen! Egal in welcher Saison! Gebt bei der Reservierung einfach an, dass ihr über mich auf das Hotel gestoßen seid und schon könnt ihr ganze 100€ sparen!

Sehr coole Aktion wie ich finde! Also happy Urlaub, ab ins Mühlviertel mit euch!

Love, Christina

 

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Hotel Guglwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.