BLOGGER HEUTZUTAGE – REALITÄT VS. SCHEINWELT

Zum Sonntag melde ich mich mit einem Beitrag der so garnichts mit Mode zu tun hat. Aber irgendwie war es mal wieder an der Zeit, bzw. hatte ich einfach das Bedürfnis mich zu äußern.

Ich habe schon lange keinen kritischen Beitrag mehr veröffentlicht, was zwei Gründe hat. Erstens hat sich diese ganze Blogger/Influencer Szene so entwickelt, dass jeder nur noch schöne Dinge postet und alles toll findet bzw. die eigene Meinung garnicht zu finden ist. Die Ursache liegt vermutlich darin, dass viele sich vom Blogger zum Influencer entwickelt haben. Ich persönlich sehe da einen Unterschied, denn für mich ist ein Blogger eine Persönlichkeit, die ihrer eigenen Meinung kundtut und nicht versucht everybodys Darling zu sein.

Die traurige Wahrheit ist aber leider, dass man in dieser Welt nur noch Erfolg hat, wenn man von ALLEN geliebt wird. Und Menschen die auch mal anderer Meinung sind, werden nie von allen bejubelt. Auf den Blogs der „richtig großen“ Blogger sucht man vergeblich nach einem kritischen Post. Meiner Meinung nach sind viele nur noch Models mit Reichweite. Mir ist das schon vor längerer Zeit aufgefallen und ich habe auch öfter angefangen einen kritischen Post zu schreiben aber dachte mir dann, mach es lieber nicht Christina, die erfolgreichen Bloggergirls aus deinem Umfeld schreiben auch nur schöne Dinge auf ihren Blog bzw. posten nur Bilder und sagen garnichts. Fakt ist leider, das im Leben NIEMALS alles toll ist und da ich kein Model bin, sondern ein Blogger kann ich das auch sagen. So viel zu meiner Meinung.

So da fehlt ja jetzt noch das angekündigte „zweitens“. Naja zweitens habe ich mich auch zurück gehalten, weil ich mir nie sicher bin, ob Themen wie das Bloggerlife für „normale“ Menschen überhaupt interessant sind. Ob euch das nun interessiert oder nicht, ich musste mal wieder meine Meinung loswerden. Immerhin ist es mein Blog und eigentlich, wie ich oben geschrieben habe, ist es auch der Sinn des bloggens die eigene Sichtweise zu beschreiben.

Das war eine ausführliche Einleitung, aber eigentlich garnicht das Thema über das ich schreiben wollte. Eigentlich ging es mir darum, euch zu erzählen wie anders oft die Realität ist, gegenüber dem was dem Follower/Leser gezeigt wird. Ich habe vor ungefähr zwei Jahren schon einmal einen Artikel dieser Art veröffentlicht, dabei ging es aber eher darum wie inszeniert das Leben auf Instagram ist. Mittlerweile sind aber nicht mehr nur Bilder inszeniert, sondern ganze Persönlichkeiten. Zumindest ist mein Gefühl so. Vor einem Jahr war ich noch nicht besonders viel unterwegs, kannte nur ein paar Blogger hier aus München und war noch nicht so tief in dieser Welt wie ich es jetzt bin. Damals fiel mir alles auch leichter, weil ich noch nicht das wahre Gesicht dieser Welt kannte.

Um es nun in klaren Worten zu sagen: Es ist ungefähr garnichts wie es scheint und am aller wenigsten die Menschen dahinter. Aus jungen Mädels die ihre täglichen Outfits gepostet haben, wurden knallharte Businessfrauen (was grundsätzlich ja gut ist) aber auch Persönlichkeiten von denen sich einige ein bisschen wichtiger nehmen, als sie tatsächlich sind. Berlin diese Woche hat mir das leider wieder nur so bestätigt. Ich glaube, wenn man großen Erfolg erlebt (Erfolg auf Instagram, Blogs usw.) verliert man ein bisschen die Bodenhaftung und neigt zu einem leichten Höhenflug. Man hört zwar ständig wie dankbar alle sind, für das was sie erleben aber wenn man Gespräche belauscht die nicht via Snapchat gefilmt werden, sieht die Wahrheit ein bisschen anders aus. In der Öffentlichkeit sind alle super lieb und lustig, aber wie “ lieb“ manch einer dann tatsächlich ist, habe ich schon öfter erlebt.

Ich erzähle euch das, weil ich jemand bin der es absolut hasst, wenn ein Mensch sich für etwas Besseres hält. Und beispielsweise in Berlin oder auf anderen großen Events, fühle ich mich dann unwohl weil ich denke, ich hätte hier sowieso nichts verloren. Das liegt vermutlich daran, dass ich auch noch in der Realität lebe, wo sich im Supermarkt keiner für mich interessiert und nicht nur in dieser Scheinwelt. Ich glaube wenn man sich zu sehr da hineinsteigert und kaum noch Menschen um sich hat, die mit Instagram, Blogs usw. nichts am Hut haben, dann  verliert man die objektive Sichtweise auf das Ganze.

Manchmal stehe ich dann da (wie in Berlin) und betrachte alles so ein bisschen aus der Entfernung (obwohl ich mittendrin stehe) und dann kommt es mir wie ein kleiner Affenzirkus vor. Das Gehabe und Getue der „Superstars“ ist schon irgendwie witzig, so von weiter weg. Das mag vielleicht ein bisschen hart klingen aber so ist es in meinen Augen einfach. „Wer denkt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden“ trifft es ziemlich gut. Man sollte stehts an sich selbst arbeiten und nie denken man wäre wichtiger und etwas Besonderes.

Nach der Fashionweek hat die liebe Luana (Bloggerin/normaler Mensch) auf ihrem Snapchat Account gesagt, für sie war Berlin auch psychisch anstrengend und sie macht dieses Wochenende jetzt eine Social Media Pause. Das ist genau dieses Gefühl, das ich meine und selbst kenne!

Jetzt wo ich das hier geschrieben habe, denke ich mir gleichzeitig wieder „Moment Christina, möglicherweise solltest du auch so sein, um mehr zu erreichen in der Welt der Blogger. Um größere Kooperationen an Land zu ziehen und mal in der Bild Zeitung abgelichtet zu sein.“ Vielleicht ist diese Welt einfach so? Fake it till you make it oder ?

Naja wie soll man sich da nur entscheiden? Ich kann euch sagen, ich bin immer noch nicht sicher was ich will. Will ich ein Teil des Ganzen sein oder will ich, was will ich ? Ich weiß es nicht, aber es beschäftigt mich andauernd!

Happy Sunday, das wars von mir!

KOMMENTARE (32)

  1. Claudia

    Ich weiß der Beitrag ist schon älter, allerdings bin ich gerade gezielt auf deinen Blog gegangen um etwas über das „Bloggerleben“ zu lesen – das zum Thema, ob sich normale Menschen für solche Themen interessieren – JA! 🙂
    Meistens finde ich solche Themen sowieso viel spannender als Postings zu Outfits etc. (aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung ;-))

    Was ich dir noch mitgeben möchte: Bitte bleib so wie du bist! Ich verfolge auch deine Instagramstory und finde es richtig angenehm dir zuzuschauen! Den großen Bloggern folge ich schon lange nicht mehr… Da bin ich aber wahrscheinlich die Minderheit.

    Trotzdem, jeder Trend bleibt ein Trend und verschwindet und entwickelt sich weiter. Bleib so offen und sympathisch wie du bist. Ich bin mir sicher, dass du so noch lange Erfolg mit deinem Blog haben wirst! 🙂

  2. Lisa

    Liebe Christina,

    BITTE BITTE bleib so!!!!

    Dieser ganze Oberflächliche kram nervt mich zwischenzeitlich nämlich nurnoch…eigentlich nervt er mich schon immer! Zumindest im real-life, auf insta fand ich es eine Zeit lang noch schön anzusehen, aber generell habe ich viel lieber Persönlichkeiten die ich sehe und denen ich vor allem zuhöre. Diesen „Ich nehme auf auf Instastory mit“ kram kann ich mir bei den seltensten wirklich anschauen, weil es mich nicht interessiert wie es aussieht dort, mich interessieren die Eindrücke die die Menschen die dabei sein dürfen dabei haben!

    Was wirklich Sehenswert ist und auch was völliger Müll ist. Ich will nicht alles angepriesen bekommen, sondern auch gesagt bekommen was an Dingen vllt nicht so toll ist, oder einfach nur unnütz.

    Ich will jetzt keine Hetztiraden starten (ist glaube ich rechtlich auch nicht erlaubt über ein Produkt mega herzuziehen…) aber die persönliche Meinung finde ich einfach extrem wichtig und Interessant.

    Bleib eine Persönlichkeit !

  3. Bea

    Junge Menschen selbstreflektiert wie du es bist, zu erleben/zu lesen und mit jedem Wort zu spüren ist selten geworden in unserer hoch stilisierten Welt…die wir doch alle zu gerne bereit sind anzunehmen.

    Ich lese deinen Blog bis dato nicht wirklich regelmäßig, bitte verzeih! (Wobei ich dir auf Grund meiner liebgewonnenen Bekanntschaft zu deiner Mum schon relativ lange folge)… da ich mit 45 Jahren zu vielen Themen eine differenziertere Einstellung habe als noch vor einigen Jahren.

    Gerade deine sogenannten und augenscheinlich „kritischen“ Einträge machen dich greifbar, authentisch, reif und vor allem liebenswert!

    Du motivierst Menschen im besten Fall dazu, über diese mittlerweile teils echt unpackbare Scheinwelt nachzudenken und das differenzierter als vor dem Lesen und begreifen deines Beitrags…
    Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin den Erfolg den du dir für dich wünscht und vorstellen kannst!
    Alles Liebe Bea

  4. Luisa Lion

    Das ist ehrlich gesagt auch einer der Gründe, warum ich Sydney bewusst während und über die Fashion Week(s) gelegt habe! Ich wollte gar nicht erst in Versuchung geraten doch wieder Teil dieser oberflächlichen Faken Scheinwelt zu sein.. Ich bin so froh, gerade soweit weg von allem zu sein und es tut richtig gut mal nur was mit „normalen“ Menschen zu tun zu haben. Ich hab auch schon so oft drüber nachgedacht was drüber zu schreiben, aber im Endeffekt fühl ich mich selber genötigt, mir ne Gucci Tasche, Fischnetzstrunpfhosen und Gucci Loafer zu kaufen und sehe sie SO OFT auf Instagram, dass ich nach 500 Bildern denke.. ach eigentlich ja doch ganz schön! Gestörte Welt.. liebe Grüße Luisa

    • Biluca

      Ich kann dich gut verstehen, es geht so ein bisschen der Spaß an der Fashionweek verloren, obwohls eigentlich toll ist da dabei zu sein!

      Und ja.. Story of my life.. es ist schwierig sich nicht davon beeinflussen zu lassen! Kurzzeitig wollte ich ein Gucci Shirt, aber dann dachte ich mir nä, erstmal beruhigen denn ich würde es niemals haben wollen wenn ichs nicht 80 mal auf Insta gesehen hätte!

  5. Eva

    Wahre Worte!

    Es gibt Bloggerinnen, deren Beiträge und Fotos ich mir anfangs noch gerne angeschaut habe. Doch im Laufe der Zeit sind diese Blogger zu „Superstars“ geworden (wie du es so schön nennst ;)) und es gibt kaum noch welche, von denen ich mir nun ihre Snapchat Stories oder Ähnliches anschaue.
    Und das hat rein gar nichts damit zu tun, dass ich neidisch bin oder ihnen den Erfolg nicht gönne.

    Bei dir sieht man halt immer noch, dass Du ein ganz normaler Mensch bist und hart für deinen Erfolg arbeitest.
    Und absolut nicht abgehoben bist!

    Da liest man sich die Beiträge doch gerne durch und schaut sich die Snapchat Stories an 🙂

    Weiter so!

  6. C'est Levi

    Liebe Christina, ich finde deinen Beitrag schön und auch mutig. Ich bin nun auch mit meinem eigenen Blog gestartet und habe anfangs von (zum Glück sehr wenigen) Leuten die Frage gestellt bekommen „Was willst DU damit?“. Nun ja, es ist ein Hobby und die Lust etwas mit anderen Menschen zu teilen – egal ob es Mode, Gedanken oder die private Reise ist. Man sieht auf Instagram viele Blogger, die tagtäglich nur mit schönen Markenkleidern und immer top gestyled rumlaufen. „Sehen sie immer so aus“ fragt man sich dann als Follower 😀 Ich hoffe nicht und ich hoffe, es gibt noch Blogger, die ihre Meinung äußern ohne dafür bezahlt zu werden.

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | C’est Levi on Instagram

  7. Jess

    Liebe Christina,
    ich finde deinen Post sehr gut, offene/ehrliche Meinungen sollten immer Willkommen sein und gerade wenn einem soetwas extrem auf dem Herzen liegt, wieso nicht.
    Allerdings denke ich mir dabei auch „Leben und leben lassen“. Weil im Endeffekt ist jeder selber für sich veranwortlich und wenn es Blogger/Influencer gibt, die nun mal berühmt werden wollen, durch Ihre Fotos/Blogs, wieso nicht? Jeder sollte sein Leben so gestalten, wie er es möchte. Ich finde das nicht verwerflich. Das dieses Leben nicht nur positiv ist, ist klar. Aber ich denke, jeder Mensch, der nicht nur von der Wand zur Tapete denkt, weiß das auch.
    Ich folge auch vielen Bloggern/Influencern auf Instagram, weil ich es mir wirklich gerne anschaue, aber ich selber weiß auch, dass ich niemals einen Blog starten würde, geschweige mich Blogger nennen würde. Ich sehe es gerne, aber lebe auch gerne mein Leben ohne jeden Tag mind. ein Foto posten zu müssen, was 284645639 Likes bekommt 😀 Dass kein Leben perfekt ist, sollte halt einfach jeder wissen und wer sich das vormacht, sollte vielleicht erst mal an seiner Stärke/Persönlichkeit arbeiten. Denn wenn dadurch Depressionen/Selbstzweifel/Esstörungen etc. auftreten, hat dies nicht nur alleine etwas mit Instagram zu tun, sondern würde auch durch bestimmte Umstände im alltäglichen Leben dazu führen KÖNNEN.. Hört sich hart an, aber ist so. Es gibt immer Menschen, die „schöner“, „beliebter“, „klüger“, „erfolgreicher“ sind, als man selbst, aber entweder man kommt damit klar oder eben nicht. Also dazu gehört nicht immer ein schönes Instagramprofil.
    Mach das, was du willst und was dich vorallem glücklich macht! Das sollte die Antwort auf deine letzte Frage sein. Und wenn du es nicht genau weißt, dann probier dich halt aus. Mach auch mal größere Koorperationen, sei an der einen oder anderen Stelle presenter als jetzt und dann wirst du schnell merken, ob dir das gefällt oder eben nicht. Geh DEINEN Weg und nicht den, den andere von dir erwarten oder zu dem du dich vielleicht sogar noch verpflichtet fühlst.
    Liebe Grüße!

  8. Loredana

    Vielen Dank für die ehrlichen Worte. Ich folge vielen Bloggern und denke so oft: wolltet ihr nicht eigentlich euren individuellen Style präsentieren?
    Stattdessen sieht jedes Foto ähnlich Bzw gleich aus, teilweise sogar die selben Brands …eigentlich schade. Es wird ein Einheitsbrei statt diversität..

  9. Sylvia

    Sehr erfrischend so etwas Ehrliches zu lesen. Ich folge einigen Bloggern/Influencern und frage mich tatsächlich manchmal, ob man die ganze Zeit so übertrieben nett sein kann. Ich finde es sehr mutig, was du schreibst, aber noch mutiger wäre es Namen zu nennen. Ich möchte keinen Bloggern folgen, von denen andere sagen, dass sie eigentlich nicht so sind wie sie vorgeben zu sein. Ich unterstütze sowas nur ungerne. Auch andere Blogger wie Anja und Eileen von Stylejunction deuten öfter etwas in diese Richtung an. Aber als “Zuschauer“ ist es ziemlich schwer die Fake- Persönlichkeit von einer echten Persönlichkeit zu unterscheiden. Bleib so erfrischend, wie du bist!

  10. Lisa

    Liebe Christina, toller Post und endlich mal ein Statement! Arbeite in der Event- Branche und habe ein paar Events mit Bloggern organisiert-leider ist mir exakt das aufgefallen! Es gibt authentische Blogger, die ausnahmslos jeden grüßen und eben solche, die nicht einmal hallo sagen, andere von oben bis unten Mustern und sich selbst für das Beste halten. Lieber ein authentischer Blogger mit weniger, dafür echten Followern, als jemand aufgesetztes, der im Grunde genommen jeder sein könnte- denn es geht nicht (mehr)um die Persönlichkeit sondern lediglich um die Reichweite! Liebe Grüße

  11. Sofie alias Schokololli

    Christina, du Vista toll so wie du bist! Ich hab dich schon paar Mal persönlich getroffen und ich muss sagen, du bist liebenswürdigste Mensch den ich kenne. Deine Art, dein Lächeln und auch dein Akzent machen dich so unglaublich sympathisch! Bleib bitte so wie du bist und vergiss die anderen, die eh nur meinen, dass sie was „BESSERES“ sind, weil sie jeden Tag in einer anderen Stadt aufwachen und über Laufstege laufen, wo selbst berühmte Models noch nicht mal stolziert sind.

    Wir ALLE lieben dich so wie du bist!

    Liebe Grüße ❤

  12. Caro

    Ich finde deine Denkansätze sehr gut. Worum geht es eigentlich bei Instagram oder Snapchat noch? Insta wurde mit dem Gedanken gegründet „Instaned“ Fotos zu machen und keine überfilterten. Die Pose wurde 3 mal verändert und 40 Bilder gemacht um dann mal „spontan“ ein Bild upzuloaden. Mich hat die ganze Welt auch in ihren Bann gezogen und ich folge vielen Bloggern,frage mich dabei was kann ich tun um so auszusehen. Dann trete ich vor die Tür und stelle fest, in der „realen“ Welt sieht jeder so aus wie ich ins verhält sich so. Nichts da mit Insta und Filtern. Ist wird Zeit die reale Welt einmal wieder publik zu machen und nicht die schöne Scheinwelt zu pushen.

    Liebe Grüße aus München
    Caro

  13. Marie

    Ganz ganz toller Beitrag! Weiter so 😉

    Ich bin sehr gerne auf Instagram unterwegs, beschäftige mich seit Ewigkeiten gerne mit Mode und eben auch mit dem bloggen. Seit etwa 3 Jahren spiele ich mit dem Gedanken, einen eigenen Blog zu starten. Nicht um eine Scheinwelt aufzubauen, sondern als Inspiration für andere – genau eben diese Art von Blog, die ich selbst so gerne habe. Leider fehlt mich neben meinem Beruf die Zeit dazu und auf keinen Fall, möchte ich da halbherzig etwas machen. Vielleicht kommt ja meine Zeit noch – so lange nutze ich Instagram allein 😉
    Nie und nimmer, möchte ich die Art und Weise von anderen Blogs kopieren und etwas darstellen, das ich nicht bin. Weder eine aufgesetzte Art, noch ein aufgesetzter Style soll verkörpert werden.
    Authentizität ist das wichtigste – genau wie in deinem Beitrag zu lesen! Einfach DU sein.
    Ganz ganz toll liebe Christina 🙂

    Alles Liebe,
    Marie

  14. Annika

    Schön, dass es noch ehrliche Blogger wie dich gibt! 🙂 ich finde, dass diese Influencer Szene mittlerweile etwas aus dem Ruder läuft und es alles nur zu schön ist um wahr zu sein ….

  15. Anni

    Danke für den Blogbeitrag, wirklich!!
    Manchmal fragt man sich als Follower schon was alles zur Inszenierung gehört und was der echte Mensch ist.. Schön zu wissen dass es sogar Bloggern selber manchmal so geht.
    Ich finde man verliert sehr schnell das Interesse an einem Blog wenn alles immer nur glitzernd und wunderbar ist. Für mehr Realität, mehr Meinung und mehr Ecken und Kanten!

  16. Erwin

    Sehr toll geschrieben und Hut ab für Deine Einstellung und Deine Ehrlichkeit / Offenheit, in einer Welt von viel Schein ohne Sein….ragst Du damit ganz GROSS und Positiv heraus…bleib so wie Du bist 🙂 <3

  17. Ellie

    Toller Post! Ich persönlich finde es total interessant soetwas auch mal von einem Blogger zu hören. Hatte schon öfter das Gefühl, dass alle, alles super Mega toll und amazig finden und dann bei ausgeschalteter Kamera wird die Jacke, Green juice,… Schnell wieder weg gepackt! Alles ist so oberflächlich und das schlimmste finde ich, wie viele Mädchen denken DAS wäre das erstrebenswerte Leben.. Ich schätze an Deinem Blog sehr, dass Du auch mal auf den Tisch haust und sagst wie es ist und was Du denkst! Mach weiter so und lass dich nicht verbiegen und unterkriegen!

  18. Karo

    Hey Christina, ich durfte letztes Jahr auch bei der Fashionweek in Berlin dabei sein, weil ich bei einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Ich habe die Riani Fashion Show besucht und hatte dann noch zwei Tage Aufenthalt in einem 4-Sterne-Hotel bevor es für mich wieder nach Bielefeld zurück ging. Seit jetzt circa 3 Jahren bin ich schon dabei Bloggern zu folgen und mir ab und zu ihre Snaps anzusehen. Das was du in deinem jetzigen Post geschrieben hast, ist die Wahrheit. Ich habe mich selbst davon überzeugen können, obwohl ich nur so kurz da war und einen kleinen Einblick bekam. Mich hat es richtig erschrocken..draußen bei den „Fans“ war alles rosa-rot…sobald sie aber unter Ihresgleichen waren, leider nicht……sehr viele waren von einer Sekunde auf die Andere super arrogant und wollten im Mittelpunkt der ganzen „Show“ stehen……Schön war aber auch, dass ich Leute kennengelernt habe, die von Grund auf ehrlich und WIRKLICH sympathisch sind!
    ich finde es wirklich schade, wie sich das alles entwickelt hat, NUR UM BEKANNT und PRESENT zu sein.
    Meiner Meinung nach sollte ein Blogger authentisch sein und SICH WIRKLICH NICHT VERSTELLEN!

    Leider wollen viele Leute nur das ROSA-ROT, statt das ROSA-ROT mit vereinzeltem GRAU…

    Danke für deinen Post! Ich hoffe, dass es viele Leser zum Nachdenken anregen wird <3

    Liebste Grüße,
    Karo

  19. Luisa

    Liebe Christina,
    Danke für diesen Blog, ich finde es toll von dir, dass du über deine Gedanken und Gefühle zu diesem Thema so offen und ehrlich schreibst. Wenn man die Hintergründe nicht kennt, wird man mit jedem neuen Foto, das man auf Instagram ansieht, winzig klein, fühlt sich zu dick, zu unsportlich, zu wenig geschminkt, einfach langweilig und normal. Man vergisst mit jedem neuen, perfekt inszenierten Instagram-Foto, wer man selber ist, was man im Leben schon alles geschafft hat und was wirklich wichtig ist im Leben.
    Wenn ich mit 36 Jahren für mein Leben schon irgendetwas gelernt habe, dann, dass wenn ich etwas wie von außen betrachte, wo ich eigentlich mittendrin sein sollte, wenn ich wo das Gefühl habe, ich hätte hier garnichts verloren, ich mich langsam zurückziehe. Nicht jedem tut alles gut. Und es lebt sich schöner, wenn man sich nicht verbiegen oder gar schämen muss.
    Liebe Grüße L.

  20. Katja

    Schöner Post! Ich finde das echt interessant mal so eine Sichtweise zu hören. Ich prsönlich hab mich selbst schonn beim lesen mancher Blogs gefragt was denn jetzt die ‚Message‘ war, weil irgendwie immer alles super ist und man alles überall gesehen oder gemacht haben muss. Ich finde du nimmst mit dem Eintrag etwas diesen ‚Druck‘. Es ist schön so eine ‚ehrliche‘ oder ‚echte‘ Ansicht mal zu lesen.
    Viele Grüße
    Katja

  21. Lisa

    Liebe Christina,
    eigentlich bin ich eher die stille Leserin, aber an dieser Stelle möchte ich mich auch einmal zu Wort melden und dir für deine ehrlichen Worte danken. Ich kann dir da wirklich nur zu stimmen.
    Ich verfolge seit einigen Jahren mehrere Blogs und die meisten sind mittlerweile doch sehr „abgehoben“, das ganze Jahr Reisen in die exotische Länder, von einem Event zum anderen und die neue Chanel, sowie die YSL Schuhe dürfen dabei nicht fehlen.
    Ich möchte die Blogger nicht für diesen „lifestyle“ kritisieren, die meisten von uns würden sich nicht anders verhalten hätten sie die Möglichkeit. Allerdings habe ich mir dabei auch oft die Frage gestellt, was letztendlich vom eigentlichen Blog, der eigenen Meinung und der wirklichen „Influencer“-Rolle übrig geblieben ist.

    Liebste Grüße
    L.

    PS: da bietet so etwas wie dieser Post hier oder deine Bachelorarbeit-Chilloutfits doch eine erfrischende und realistische Abwechselung

  22. Lena

    Sehr sympathisch 🙂 gut auf den Punkt gebracht Ich denke es ist wichtig bei allem
    Was man tut noch immer man selbst zu bleiben und bei dir habe ich einfach das Gefühl, dass du noch du selbst bist und daran solltest du festhalten! Ich schaue mir gerne deine snaps an weil du noch so auf dem Boden geblieben bist… ich bin kein typischer Follower ich folge den GROSSEN Bloggerinnen auch nicht weil das für mich nichts mehr mit realem Leben zu tun hat… klar du bist auch viel unterwegs aber bei dir hat man nie das Gefühl, du machst diese Reisen um wieder irgendwas zu vermarkten sondern für dich selbst und deswegen kann ich nur sagen bitte mach weiter so

  23. eelayna

    Ich finde deinen Beitrag toll – ein Thema das angesprochen werden sollte. Dass du darüber nachdenkst ist ja ein Zeichen von Menschlichkeit…. du wiedersetzt dich der Menge hnd das zeichnet dich absolut aus. Früher konnte man auf die Meinungen der BloggerInnen vertrauen. Heute ist man sich nicht sicher ob es deren Meinung ist oder die Gage die für sich sprichst. Bleib dir selbst treu ..es gibt ohnehin nur noch wenig Menschlichkeit da draußen..

    Thumbs up! Lg aus Wien

  24. Steffi

    Hallo Christina,
    Dein Text ist wirklich toll und für „uns“ aussehende besonders, dass gibt einem Hoffnung, dass es in diesem ganzen affenzirkus noch Menschen mit Persönlichkeit gibt!
    Ich finde es teilweise befremdlich wenn man sieht wie einige sich verändert haben. Früher das nette Mädchen von nebenan mit Ecken und Kanten, aber tollen Klamotten. Und jetzt dieses gesichtslose Mädchen was nur noch Top gestylt snapt oder sonst was. Und das schlimmste wie ich persönlich finde, die „tollen“ Outfit-posts die sich kein Mensch mehr leisten kann, weil selbst die Socken von Chanel sind (mal überspitzt gesagt).
    Ich persönlich fände es schön wenn es wieder mehr Blogger wie dich als die ganzen Influenzer gäbe!
    Schönen Sonntag

  25. Paulina

    Toller Post! Ich finde es gut das du so ehrlich bist. Ich finde es auch gut das du noch eine eigene Meinung hast und sie auch kund gibtst. Das DU immer noch DU bist! – Weiter so!

  26. Johanna

    Ich find es spitze wie du es machst und wie du bist ! Wenn Man nicht ganz auf den Kopf gefallen ist und die reale Welt wie ein Erwachsener Mensch kennt und sieht weis man sehr genau was genau „real“ und was „Fake“ ist ! Weil die Mädls mit ihren Jungen Jahren sicherlicherlich nicht wissen dass sich die Welt nicht um sie dreht Sondern nur ein kleiner Teil dieser großen Welt sein ! Und wie gut es ihnen geht ,wie gut es uns allen geht und wie viel Armut es hier gibt macht keinen was aus an sowas denken sie gar nicht ! Ich persönlich sehe insta gern als Ersatz von Hochglanzmagazinen in denen ja auch nur positives steht ! Nur so kann ich mir das ganze noch anschauen ! Liebe Grüße und bitte bitte bleib so wie du bist

  27. Susi

    Du akzeptierst aber selber nicht die Meinung anderer. Wie man gesehen hat bei deinem instapost mit der wo du danach eine Userin geblockt hast nur weil sie kritisch angemerkt hat das man als Veganerin nicht heiß auf Lederstücke sein sollte. Und für private Anfragen zu deinem Outfit wenn du mal nichts getagt hast kommt auch nichts. Wenn man im Glashaus sitzt sollte man nicht mit Steinen werfen. Du machst doch auch viele Sachen nur um cool zu sein oder mehr likes zu bekommen. Sehr traurig das du das hier verschweigst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.