Goldberg

AUSTRIA TRAVEL TIPP – DAS GOLDBERG

Nach über einem halben Jahr ist es mal wieder Zeit für einen Austria Travel Tipp.

Heute im Fokus: Das Goldberg

Im Dezember hat uns (Tim und mich) Das Goldberg eingeladen, ein paar Tage im österreichischen Winterwonderland in Bad Hofgastein zu entspannend und dieser Einladung sind wir natürlich gerne gefolgt. Direkt nach unserer Umzugswoche haben wir also unsere Koffer gepackt und sind Richtung Österreich gestartet. Ziemlich genau ein Jahr nach unserer ersten gemeinamen Reise.

Von München waren es ca. 2,5 Stunden Fahrt, also perfekt für einen Weekendtrip. Wir sind erst spät Nachmittags im Hotel angekommen, da wir wegen unseres Umzugs noch Einiges zu tun hatten, aber so konnten wir direkt in unser Zimmer. Wir haben eine Turmsuite L bekommen. Ein großes Zimmer mit offenem Bad, einem Kamin und einem großen Balkon mit Blick ins Tal. Mein Highlight war aber definitiv die freistehende Badewanne! Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch einmal zu baden!

Insgesamt hat das Hotel 65 Zimmer/Suiten/Charlets die alle eine unterschiedliche Ausstattung haben. Von recht einfach bis hin zu Charlets mit eigener Sauna.

Die Lage des Hotels ist übrigens super für Wintersportler, denn es befindet sich direkt an der Piste. Heißt soviel wie Ski anschnallen und losfahren. Kein lästiges rumfahren mit Auto oder Bus. Diesen riesen Pluspunkt wollten wir natürlich auch nutzen, allerdings war unser Ski Abenteuer auf den ersten 20(!) Metern auch gleich wieder vorbei da Tim gestürzt ist. Naja mehr Zeit das Hotel zu erkunden!

Das Goldberg gestartet. Wir hatten einen tollen Tisch im hintersten Teil des Restaurants. Umgeben von riesigen Glasfronten mit Blick in den Schnee. Der erste Gang ist immer (außer Samstag) ein großes Salatbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Von hausgemachtem Brot bishin zu einer sehr großen Auswahl an Essig und Öl (teils auch hausgemacht) war alles da. Danach folgen eine weitere Vorspeise, eine Suppe, das Hauptgericht und ein Dessert. Das Menü wählt man direkt am Abend und hat immer die Wahl zwischen zwei bis drei Gerichten. Eine Option bei jedem Gang ist vegetarisch. Als Veganer empfehle ich, sich vorher anzukündigen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die Flexibilität der Küche und den tollen Service beim Abendessen. An Tag drei hat mir das vegetarische Hauptgericht nicht zugesagt und ich habe nach einer Alternative gefragt. Christopher ( unser Kellner jeden Abend) hat sich direkt darum gekümmert und ich habe, wie soll es auch anders sein, ein Pasta Gericht bekommen! Solche Kleinigkeiten machen ein Hotel für mich Besonders. Meine Erfahrung hat gezeigt, ein Hotel kann noch so schön sein, wenn der Service nicht passt, gefällt es mir trotzdem nicht.

Generell hat uns das Abendessen wirkich geschmeckt! Die einzelnen Gerichte waren sehr kreativ und lecker!

Ihr wisst ja, ich mag es ehrlich daher werde ich euch auch, wie immer auch von meinen 1-2 Kritikpunkten berichten. Ein Kritikpunkt ist nur für Vegetarier und Veganer unter euch relevant. Und zwar hat mir am Samstagabend beim großen Vorspeisenbuffet die fleischlose Alternative gefehlt. Abgesehen vom üblichen Salat gab es nur Gläschen mit Tomate-Morzarella als vegetarische Option. Alles Andere am Buffet war Fleisch- oder Fischhaltig. Hier war die Auswahl dafür sehr groß. Fand ich persönlich etwas schade, aber betrifft wie gesagt nur einen kleinen Teil!

Zweiter kleiner Kritikpunkt geht an die Freundichkeit der Servicekraft an der Egg-Station beim Frühstück. 10 Minuten for Buffetschluss hat Tim um ein Omlette gebeten, dass sie nur recht widerwillig zubereitet hat. Vielleicht hatte sie auch einfach einen schlechten Tag, aber wenn man im Servicebreich arbeitet (habe ich selbst im Hotel und an der Bar) muss man zur Not eben ein Pokerface aufsetzen. Aber auch dies ist nur ein kleiner Punkt, der unseren Aufenthalt keineswegs getrübt hat!

Zum Schluss noch ein Kompliment der anderen Art ans Hotel. Ich habe mich in das Geschirr verliebt! Ein bisschen weird sich damit zu beschäftigen, aber da wir ja auch gerade umgezogen sind und ich neues Geschirr gekauft habe, ist es mir aufgefallen. Auch die goldenen Kaffeetassen an der Hotelbar fand ich schön. Der Kaffee an der Bar schmeckt übrigens super! Es war auch kein Problem Cappuccino mit Sojamilch zu bekommen! Fand ich top!

Aber jetzt genug zum Thema Essen, weiter geht es mit dem Spa.

Das Goldberg hat einen Spa Bereich der so großflächig ist, dass wir erst am zweiten Tag bemerkt haben, das da noch eine zweite Etage ist. Shame on us muss man an dieser Stelle sagen. Aber wir waren mit dem Sauna & Pool Bereich schon wirklich zufrieden, daher ist uns garnicht aufgefallen, das es eventuell noch etwas geben könnte.

Den ersten Tag haben wir im oberen Teil verbracht. Haben 2-3 Saunagänge gemacht, im Pool geplanscht ein und ein wenig im Ruhebereich der Sauna geschlafen. Ich konnte mir spontan auch noch eine Ganzkörpermassage buchen. Das Spa Menu ist sehr umfangreich und ich war super zufrieden mit meiner Massage! Preis/Leistung war auch total angemessen!

Am zweiten Tag haben wir dann auch den Rest des Spas entdeckt, bzw. habe ich den entdeckt. Kurz vorm Frühstück bin ich nämlich schnell in den Spa geflitzt um Fotos zu machen und was habe ich da entdeckt? Die eigentlichen Entspannungsräume, den Goldstollen und den Yogaraum. Schaut euch also gleich gut um wenn ihr Das Goldberg besucht!

Auf beiden Etagen gibt es übrigens Stationen mit Tee, Wasser, Obst und Nüssen zum snacken. Man neigt ja immer dazu, zu wenig zu trinken und so hat man ständig die Möglichkeit etwas Gesundes zu sich zu nehmen. Außerdem gibt es jeden Tag ab 14:30 ein Nachmittagbuffet im Restaurant. Es gibt Salate, Suppe, Kuchen und eine warme Hauptspeise.

Der untere Teil des Spas hat zwei große Ruheräume die unterschiedlich gestaltet sind. Es gibt also genug Platz und man liegt auch nicht nah am Nachbarn, was mir sehr wichtig ist. Aber überzeugt euch selbst anhand der Fotos. Wir haben uns in der gemütlichen Atmosphäre wohl gefühlt und die Tage sehr genossen.

Unser Fazit zu Das Goldberg

Wir würden wieder kommen und zwar am liebsten im Sommer, denn der Badeteich sieht auf den Bildern  traumhaft aus! Vielen Dank an Das Goldberg und Team für die Einladung!

Falls ihr jetzt in Urlaubsstimmung seid, mehr Travel Tipps findet ihr HIER.

Meine nächste Reise geht übrigens in schöne Südtirol zum Skifahren mit meiner Family und danach steht eine größere Reise an. Ende Februar erfülle ich mir mit einer Reise nach Kapstadt einen großen Wunsch! Ansonsten habe ich mir fest vorgenommen, dieses Jahr so viel zu reisen wie ich nur kann! Eventuell auch alleine!

Love, Christina

 

Dieser Beitrag ist unbezahlt; Einladung zur Pressereise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.